Elon Musk kündigt menschenähnlichen Roboter für 2022 an

Elon Musk kündigt menschenähnlichen Roboter für 2022 an

Elon Musk übertrifft sich in seiner Fantasie mal wieder selbst: Für das Jahr 2022 plant er einen menschenähnlichen Roboter - den Tesla Bot.

Ein Roboter macht sich auf den Weg, um einen Einkauf aus dem Laden abzuholen. Das soll laut Elon Musk schon im nächsten Jahr möglich sein. Auf dem „Al Day“ („Tag der künstlichen Intelligenz“) kündigte der Konzernchef von Tesla seinen „Tesla Bot“ an, der bald so unterschiedliche Aufgaben wie eben das Einkaufen oder das Anbringen von Schrauben übernehmen soll. Der „Tesla Bot“ ist ein humanoider Roboter, der mit der gleichen Künstlichen Intelligenz arbeitet wie auch die autonomen Fahrzeuge von Tesla. Ziel soll sein, dem Menschen repetitive, langweilige oder gefährliche Aufgaben abzunehmen.

So soll der „Tesla Bot“ funktionieren

Der Roboter soll menschenähnlich aussehen und eine Größe von bis zu 170cm haben. Außerdem erwähnte Musk, er solle bei etwa 56 Kilo Eigengewicht rund 70 Kilo aus dem Kreuz heben und 20 Kilo tragen können. „Wir werden ihn so programmieren, dass er mechanisch und physisch so beschaffen ist, dass man ihm davonlaufen und ihn wahrscheinlich überwältigen kann“ so Elon Musk. Deshalb wird „Tesla Bot“ nur etwa 8 km/h schnell sein. Acht Kameras und ein „Full Self Driving“-Computer sollen dafür sorgen, dass er sich alleine durch die Welt bewegen kann. Ausgestattet mit Elektromotoren in Armen, Beinen, Händen, Nacken und Rumpf sowie Berührungs- und Bewegungssensoren in den Fußsohlen wird der „Tesla Bot“ nicht stolpern können. Auf einem Bildschirm am Kopf des Roboters sollen Informationen dargestellt werden. Im Grunde genommen wird er mit einem Autopilotsystem ausgestattet – es soll die gleiche Software zum Einsatz kommen, die auch die Tesla-Autos nutzen. Damit werden die Funktionen des menschlichen Gehirns nachgeahmt, sodass der „Tesla Bot“ genau weiß, was er zum Beispiel beim Aufeinandertreffen mit einem Hindernis tun muss.

Ein Roboter als Antwort auf den Fachkräftemangel

Der Einsatz dieses Alleskönners wird laut dem Unternehmer Elon Musk „tiefgreifende Auswirkungen auf die Wirtschaft“ haben, vordergründig auf dem Arbeitsmarkt. Er sehe den Roboter als Antwort auf einen Fachkräftemangel und als Möglichkeit, Arbeitskosten zu senken. Auch deshalb sei es ihm wichtig, dass der „Tesla Bot“ nicht allzu teuer wird. Musk fügt hinzu: „In der Zukunft wird körperliche Arbeit eine Option sein. Wenn man sie erledigen will, kann man sie tun, aber man muss sie nicht tun.“ Vorerst soll der Tesla-CEO aber nicht vorhaben, den Roboter in seinen eigenen Fabriken einzusetzen.

Nur leere Versprechen?

Jedoch werden schon negative Stimmen laut, die behaupten, hinter der großen Ankündigung von Elon Musk steht offensichtlich nichts Handfestes. Der Geschäftsmann sei bekannt für derartige leere Versprechen und die Bekanntgabe neuer Technologien, die so in naher Zukunft gar nicht umzusetzen seien. Auch die Aussage, dass man bereits im kommenden Jahr einen ersten Prototypen erwarten darf, wird angezweifelt. Denn es heißt, dass Tesla derzeit noch Fachleute für die Umsetzung des Vorhabens sucht. Womöglich kann also auch dieser Zeitplan nicht eingehalten werden und Musk muss seine Ankündigung bald wieder zurücknehmen, wie schon öfter. Doch auch wenn es so weit kommt, hat Elon Musk es mal wieder geschafft, viele Menschen mit seinen Visionen zu begeistern und Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Related articles